HOME, TRAVEL,

Travel: Thailand – Bangkok Tipps

Verrückter und spannender hätten die 16 Tage Thailand gar nicht sein können. Fangen wir doch gleich mit der ersten und letzten Station unserer Reise an: Bangkok

Offiziell leben in der Hauptstadt 8,3 Millionen Menschen. Diese Zahl stimmt bei Weitem nicht. Die Bewohnerzahl wird auf etwa 12 Millionen geschätzt. Dagegen wirken Städte wie Berlin oder London nahezu dörflich. In Bangkok ist einfach Alles möglich. Diese Stadt schläft nie und bietet Unmengen an Möglichkeiten und Freizeitaktivitäten an. Bangkok ist ein Ort der Extreme und Gegensätze. Hier treffen die verschiedensten Kulturen und Traditionen auf Innovation und Vergangenheit. Hochmoderne Shopping Malls im direkten Kontrast zu den klassischen Food Ständen, traditionellen Häusern und Menschen. Die thailändische Kultur ist sehr speziell und gerade Touristen sollten sich vorher informieren. Mehr zu dem Thema erfahrt ihr in meinem Thailand Knigge! Die thailändische Hauptstadt ist wie eine Wundertüte: man weiß nie, wen man trifft oder was einen erwartet. Daher ist Bangkok auch so spannend für mich und inzwischen zu meiner Lieblingsstadt geworden.

Bangkok – Meine Tops und Flops:

Sky Bar Lebua: Oder auch bekannt als die Hangover 2 Bar. Wunderschöne Aussicht und tolle Bars, aber einfach nur unverschämt teuer! 800 Baht (20€!) für einen gewöhnlichen Cocktail. Autsch! Doch die View aus dem 63. Stockwerk war einfach überwältigend. Einmal im Leben sollte man diese Aussicht gesehen haben, trotz teurem Cocktail.

EAT ME

Das Restaurant war der Geheimtipp eines einheimischen Freundes. Das Eat me ist im Vergleich zu den Strassenmärkten wesentlich hochpreisiger, aber wirklich jedes Geld wert. Modern, international und regional produziert. Stilvolles Ambiente und super nettes Personal. Mein persönliches Highlight waren die Cocktails. Schonmal einen Cocktail mit Gin, Zitrone und Speck probiert? Es schmeckt auf jeden Fall besser als es klingt.

 

Railway Market

Ich liebe die thailändischen Märkte und freue mich jedesmal auf neue Entdeckungen. Der Mae Klong Railway Market befindet sich etwa 1h Stunden von Bangkok entfernt. Mitten auf den Gleisen wohnen und verkaufen die Einheimischen frische Lebensmittel und Kleidung. Ein gefährliches Unterfangen wenn man bedenkt, dass 8 Mal am Tag ein Zug mitten durch das Geschehen hindurchfährt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Damnoen Saduak Floating Market

In Bangkok solltet auf jeden Fall einen Ausflug zu den schwimmenden Märkten machen. Der Damnoen Saduak Floating Market ist etwa 1,5h von Bangkok entfernt und bietet tolle Foto Kulissen. Mir persönlich war der Markt aber zu kommerziell. Die Preise sind viel zu hoch und man findet dort fast nur Touristen.

JJ Market Bangkok

Der Chatuchak oder auch JJ Market ist der größte Markt Thailands. Hier findet ihr alles! Von Kleidung bis hin zu Lebensmitteln, Elektrogeräte und Mitbringsel. Auf diesem Markt werdet ihr auf jeden Fall fündig.

Rod Fai Train Night Market

Ein lebhafter Nachtmarkt mit ganz vielen Food Ständen und coolen Vintage Stücken. Gerade bei den Einheimischen ist der Nachtmarkt sehr beliebt. Die Auswahl an cooler Vintage Kleidung und Antiquitäten ist einfach nur himmlisch.

Mehr zu der Reise und den Orten Koh Phangan und Koh Tao erfahrt ihr in meinem nächsten Beitrag.

 

 

FACEBOOK // BLOGLOVIN // INSTAGRAM // PINTEREST 

1 comment

writer

thefashionanarchy is a personal style and fashion blog created by Munich based blogger Dianna Buenger. She published her first blog in May of 2014. After two years she has decided to relaunch her personal blog as "the fashion anarchy". You may be asking what is this about? The Fashion Anarchy is making a statement about a bold new era in fashion. The only rule is there are no rules and it's all about what brings out the best in the individual. Allowing a mixture of high-end, low-end, classic labels and up and coming styles all together.

1 Kommentar

Magdalena

Hi Dianna,
super Artikel, der wie gerufen kommt: Gerade die Tickets für Bangkok gebucht. Dein Thailand-Knigge wird mir bestimmt ausreichend Tipps geben 🙂

Liebe Grüße
Magdalena

Antworten

Leave a Reply