LIFESTYLE, TRAVEL,

TRAVEL: REISEKNIGGE THAILAND TEIL 1

Unsere Reise begann zunächst in dem Heimatort meiner Familie. Ein kleines Dorf namens Pho Nang Dam Tok, etwa drei Stunden nördlich von Bangkok entfernt. Während den ersten Tagen besuchten wir die umliegende Städte Sing Buri und Chainat. Nach dem entspannten Start ging es dann weiter ins hektische Bangkok. Die Hauptstadt ist laut, stinkend und mit 8,2 Millionen Einwohner die größte Stadt Thailands. Entweder man liebt Bangkok oder man hasst die Stadt. Ich für meinen Teil habe mich in die Stadt verliebt. Nach 3 Tagen Bangkok fuhren wir im Anschluss in den Süden Thailands, um die letzte Woche am Strand zu verbringen. Mehr zu Bangkok und dem Ort Hua Hin, erfahrt ihr in meiner kommenden Travel Reihe über Thailand.

Heute widme ich mich den Sitten und Gebräuchen der Thais. Einige Umgangsformen in Thailand unterscheiden sich deutlich von den westlichen Gewohnheiten. Damit ihr beim nächsten Urlaub nicht ins Fettnäpfchen tretet, habe ich für euch die wichtigsten Benimmregeln in meinem Thailand Reiseknigge zusammengefasst.

Reiseknigge Thailand Teil 1

Anrede in Thailand:  In Thailand wird man in der Regel mit Vornamen angesprochen. Vor dem Namen wird dabei immer das Khun gesetzt. Diese Anrede gilt sowohl für Frauen als auch für Männer. Demnach würde man mich in Thailand mit Khun Diana ansprechen.

Begrüßung in Thailand: Das Wai ist in Thailand die typische Begrüßungsform. Dabei werden die Hände vor der Brust oder dem Gesicht zusammengelegt. Ganz wichtig ist hierbei auch die Verbeugung. Diese Form von Begrüßung zeugt von Respekt. Allerdings sollte diese Begrüßung als Tourist nur bedacht angewendet werden. Touristen kommen ohne sozialen Status nach Thailand und es gilt als äußerst unhöflich, wenn man als Tourist das Wai nutzt. Ein freundliches Lächeln reicht vollkommen aus!

Dresscode: Die Art, wie viele Touristen sich kleiden, gilt als äußerst unpassend. Dennoch sind die Thais sehr tolerant und dulden die unschickliche Kleidung der Ausländer. Obacht beim Betreten von Tempeln und anderen heiligen Stätten. Knappe Kleidung ist ein absolutes No Go!

Fotografieren: Das unerlaubte Fotografieren von Menschen ist grundsätzlich untersagt. Egal on in Thailand und in Deutschland! So etwas macht man einfach nicht und zeugt von Respektlosigkeit. In Thailand ist es außerdem verboten, militärische Einrichtungen oder Soldaten zu fotografieren.

Tempel und Mönche: Tempel sind wie bereits erwähnt heilige Stätte. Vor dem Eintreten der Tempelinnenräume müssen die Schuhe ausgezogen werden. Jede Störung von religiösen Zeremonien ist ein absolutes No Go. Also: Schaltet die Blitze eurer Kamera aus und seid ruhig! Mönche dürfen unter keinen Umständen von Frauen berührt werden. Möchte man als Frau etwas spenden, so muss die Spende auf den Boden gelegt oder über einen Mann weitergegeben werden.

Königshaus: Die Thais lieben und verehren ihren König wie einen Halb Gott. Kritik am Königshaus ist in Thailand absolut Tabu und sogar Strafbar. Eine Kritik oder Beleidigung würde den Nationalstolz der Thailänder verletzten. Nach seinem Tod im letzten Jahr wurde eine einjährige Staatstrauer angeordnet. Kritik an seiner Majestät oder nur seinem Hund kann mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft werden. Da der König auf Geldscheinen abgebildet ist, sollte man auch mit diesen sehr behutsam umgehen. Geldscheine mit Füßen zu treten ist in Thailand ebenso verboten.

Buddha Statuen: Begebt euch bitte niemals auf eine Buddha Statue. Niemals! Jede Form von Entweihung einer Buddha Statue ist verboten. Es ist unwichtig wie alt oder wie groß die Buddha Statue ist. Sie müssen mit Respekt behandelt werden. Die Ausfuhr von Buddha Statuen ist gesetzlich verboten.

 

Regeln über Regeln…  Worauf ihr in Thailand noch alles achten solltet, erzähle ich euch im 2. Teil meines Thailand Reiseknigges.

 

24 comments

writer

<p>thefashionanarchy is a personal style and fashion blog created by Munich based blogger Dianna Buenger. She published her first blog in May of 2014. After two years she has decided to relaunch her personal blog as „the fashion anarchy“.</p> <p>You may be asking what is this about?</p> <p>Thefashionanarchy is making a statement about a bold new era in fashion. The only rule is there are no rules and it’s all about what brings out the best in the individual. Allowing a mixture of high-end, low-end, classic labels and up and coming styles all together.</p>

4 Comments

Esra

Super cooler und informativer Post! Ein Paar Sachen davon hättest du mir auch VOR der Reise sagen können hihihi 😀
lg
Esra

http://nachgesternistvormorgen.de

Antworten

Lisa

Oh wow was für ein toller Beitrag und vielen lieben Dank für die Tipps.
Wünsche Dir noch einen tollen Montag.
Liebe Grüße Lisa <3
http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

Antworten

TRAVEL: REISEKNIGGE THAILAND TEIL 2 - thefashionanarchy

[…] Zum ersten Teil meines Thailand Reiseknigges geht es ⇒ HIER! […]

Antworten

Eva

Super informativer und interessanter Beitrag. Dank dir erspare ich mir vielleicht ein paar Fettnäpfchen,

Schöne Grüße
Eva

Antworten

Leave a Reply

Archive

Instagram