THOUGHTS,

SUNDAY THOUGHTS: WIE SOCIAL MEDIA UNS DAS LEBEN NAHM

Wie Social Media uns das Leben nahm.

Ein romantisches Essen und zwei Frischverliebte in Italien. Es gibt Wein und wundervolles Essen. Der Herr macht sich für eine kitschige Ansprache bereit. Ich hingegen suche in meiner Tasche nach meinem Handy. Peinlich aber wahr.

Anderes Szenario: Wir sitzen im Café. Getränke und Kuchen werden serviert und mein 4 Jahre alter Sohn beginnt die Teller und Tassen so zu positionieren, damit Mama das perfekte Foto für Instagram schießen kann. Einige finden es vielleicht lustig oder cool. Mir hingegen bereitet es Sorgen und regt mich zum Nachdenken an. Ein Kind sollte ohne zu zögern seinen Kuchen essen dürfen. Stattdessen wird er ohne die Möglichkeit auf Entscheidung in unsere Social Media Welt gedrängt – Meinetwegen.

Social Media beeinflusst nicht mehr nur unser Leben. Nein, es nimmt es uns weg. Wir sind so damit beschäftigt neue Fotos und Statusmeldungen zu posten, nur um uns selbst zu profilieren und von außen gut dazustehen. Was zählt sind Follower und Likes. Wir stehen gefühlte Jahrzehnte vor unserem Essen oder unserem Spiegelbild, nur um ein perfektes Facebook- oder Instagramfoto zu schießen. Eigentlich total verrückt oder? Haben wir verlernt oder besser gesagt vergessen die Augenblicken zu genießen? Ja, ich glaube schon. Wir sollten die kurzen aber doch so schönen Momente genießen und nicht krampfhaft versuchen diese in einem quadratischen Bild festzuhalten. Stellen wir uns lieber die Frage: Was macht ein glückliches Leben aus und worauf schauen wir später zurück? Nein, es sind nicht die Follower und Likes. Es sind die wundervollen privaten und intimen Momente, die wir mit den Menschen, die wir lieben teilen.

GEDANKENPOST-SUNDAYTHOUGHTS-BLOGGER-FASHIONBLOG-MODEBLOG-MUENCHEN-MUNICH-SOCIALMEDIA-1

 

 

FACEBOOK // BLOGLOVIN // INSTAGRAM // GOOGLE+

05 comments

writer

thefashionanarchy is a personal style and fashion blog created by Munich based blogger Dianna Buenger. She published her first blog in May of 2014. After two years she has decided to relaunch her personal blog as "the fashion anarchy". You may be asking what is this about? Thefashionanarchy is making a statement about a bold new era in fashion. The only rule is there are no rules and it's all about what brings out the best in the individual. Allowing a mixture of high-end, low-end, classic labels and up and coming styles all together.

5 Comments

Thao

Schöner Post, mit interessanten Gedanken.
Auch ich finde, dass Social Media manchmal das Leben wegnehmen kann. Jedoch finde ich, dass es nicht die Schuld von Social Media ist, sondern allein von dem Menschen, der diese Netzwerke nutzt. Ich find Facebook und co nicht schlecht, weil sich dadurch wirklich vernetzen kann und sogar neue Freundschaften schließen kann. Wenn man aber anfängt davon süchtig zu werden oder es über viele andere Sachen stellt, dann hat man echt ein Problem.
Ich denke die Menschen müssen erst den richtigen Umgang mit Social Media lernen. Ich habe nichts dagegen, wenn man sein Essen fotografiert, aber wenn man während dem Essen die ganze Zeit da sitzt und dann Kommentare postet und chattet, dann ist das zu viel.

LootieLoos Plastic world

Antworten

alltagslieblinge

Ich stimme Thao voll und ganz zu. Es ist immer das, was wir draus machen!
Ich habe Instagram und einen Blog, aber ich kümmere mich nie darum wenn mein Sohn nebenan sitzt. Höchstens mein Mann ist in der Zeit für ihn da. Gehe ich mit meinem Mann essen, ist das Handy in der Tasche. Fotografiere ich etwas für Insta dann max 5 Fotos, passt eins nicht auch egal! Ich nutze es gerne als kleine Erinnerungskiste und da muss nicht alles gestellt sein. Facebook habe ich noch nicht ein mal 😀

Liebe Grüße einen einen schönen Adventssonntag!
Nelli

Antworten

Julia Stylingliebe

Das hast du schön geschrieben Liebes. Den goldenen Mittelweg zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach. Letztendlich muss man sich gut dabei fühlen und sobald es nicht der Fall sein sollte, muss man etwas ändern. Manchmal (aber eher selten ;)) lasse ich das Handy auch einfach in der Tasche und das tut auch mal richtig gut 🙂

Liebes Grüßchen auch an deinen kleinen Schatzi <3

Julia von http://www.stylingliebe.de

Antworten

Madeleine

Toll geschrieben und super auf den Punkt gebracht liebe Diana. Der Text liest sich so gut und er ist so wahr. Irgendwie ist es ja total süß, dass dein Kleiner dir bei deinen Instagram-Bildern hilft, aber irgendwie ist es auch traurig, wie viel man verpasst wg Social Media. Wenn man immer am Handy sitzt gehen manchmal die schönsten Dinge an einem einfach vorüber. Muss im Urlaub auch immer mal das Handy weglegen um wirklich die Umgebung genießen zu können und sie nicht nur zu fotografieren…

Viele liebe Grüße
Madeleine
Maracujabluete.com

Antworten

Esra

Sooo schöne Bilder!
Und ja, social Media sind manchmal sehr nervig und machen uns zu unfreien Süchtis… Das stört mich auch 🙁 ALlerdings mache ich das nicht, um mich zu profilieren, sondern um Geld zu verdienen 😀
Irgendwann wird es mir wohl so reichen, dass ich mir regelmäßige Pausen einbauen werde… Sonst dreht man ja durch!
Ganze viele Grüße und Kraft an dich!! <3 <3 <3
lg
Esra

http://nachgesternistvormorgen.de/

Antworten

Leave a Reply

Archive

Instagram