SHOW, THOUGHTS,

SUNDAY THOUGHST: REICHWEITE – DIE NEUE WÄHRUNG

Hallo Diana, oh du bist Bloggerin? Wie groß ist denn deine Reichweite? Keine Frage zu mir oder meinem Blog  – Erstmal die Reichweite abchecken. Reichweite, ein besonders oberflächliches und vor allem heikles Thema in der Social Media Welt. Das Prinzip ist ganz einfach: Hast du viel Geld wirst du von der Gesellschaft eher bzw. schneller akzeptiert als ein finanzschwacher Hartz 4 Empfänger. Reichtum als einer der Schlüssel zum Einfluss. Gleiches gilt auch für unsere Social Media Welt. Reichweite ist DIE neue Währung. Sie gibt an wer und was du bist. Follower werden nicht mehr als Individuen wahrgenommen. Sie sind nichts weiter als eine Zahl.  Eine Zahl, die meiner Meinung nach zunehmend an Wert verliert. Gekaufte Facebook Likes und Follower sind inzwischen keine Seltenheit mehr. Einerseits verständlich, da der Druck und auch die Konkurrenz stets wächst. Andererseits stelle ich mir die Frage, ob gekaufte Instagram Follower mir langfristig wirklich weiter helfen. Ich sehe öfters Bloggerkollegen und Freunde, deren Accounts von heute auf morgen so enorm wachsen, dass es schon fast peinlich ist. 15k aber im Schnitt 100 Likes pro Bild? Lasst Euch nicht blenden! Die Follower Zahl sagt nicht alles aus.

Ich will ehrlich sein, auch ich habe darüber nachgedacht und mir die verschiedensten Angebote und Preise angesehen. 10 000 Instagram Follower für knappe 30€ – Das ist doch ein Schnäppchen. Letzten Endes habe ich mich jedoch dagegen entschieden. Warum? Nun ich denke, dass es mein Stolz war, der mich davor bewahrt hat diesen Fehler zu begehen. Der Mensch ist von Grund auf ein Narzisst und drängt stets nach Aufmerksamkeit. Natürlich freue ich mich über Follower und Likes. Wenn ich sie mir aber kaufe – Verasche ich mich nicht am Ende selbst damit?

Ja, ich habe keine 20k und ich stehe offen und ehrlich dazu. Ich kann damit leben, von anderen Bloggern und Fotografen weder begrüßt noch beachtet zu werden.
Meine Währung mag zwar schwach sein, aber ich wähle lieber den harten Weg und erarbeite mir Likes und Follower, statt mal schnell auf den Sofort-Kaufen Buttons bei EBAY zu klicken.



BLOGPOST-REICHWEITE-SOCIALMEDIA-INFLUENCER-MUNICH-MUENCHEN-BLOGGER-FASHIONBLOG-MODEBLOG-STYLEBLOG-DIANABUENGER-FASHIOWEEK-FRONTROW-1

PHOTO BY ESRA (NACHGESTERNISTVORMORGEN)

 

 

FACEBOOK // BLOGLOVIN // INSTAGRAM // GOOGLE+ //

 

017 comments

writer

thefashionanarchy is a personal style and fashion blog created by Munich based blogger Dianna Buenger. She published her first blog in May of 2014. After two years she has decided to relaunch her personal blog as "the fashion anarchy". You may be asking what is this about? Thefashionanarchy is making a statement about a bold new era in fashion. The only rule is there are no rules and it's all about what brings out the best in the individual. Allowing a mixture of high-end, low-end, classic labels and up and coming styles all together.

17 Comments

MELooks

Ein wirklich toller Beitrag Diana! Du sprichst mir da wirklich aus dem Herzen. Wie oft dreht sich nur noch alles um Followerzahlen, dabei sagen diese oftmals gar nichts aus. Ich meine, wir bloggen aus Leidenschaft, also für uns und nicht für die Anzahl an Follower. Da sollte doch ein ernst gemeintes Kommentar mehr sein als Tausende gekaufte Follower, nur damit oben eine möglichst hohe Anzahl an Fans steht. Natürlich freut man sich über Follower, doch nur wenn es „echte“ sind :).

Alles Liebe,
Mel von MELooks
http://www.melooks.de

Antworten

Eva Jasmin

Ich finde das so so schade, wie sich das entwickelt hat, ich weiß noch, wie ich mich damals über 10.000 Follower auf Instagram gefreut habe, weil das halt wirklich viele Menschen sind, mittlerweile hat jeder 2. Account 50.000 Follower und ich komme mir daneben klein vor, meine Follower wachsen nicht, und wenn auch nur sehr langsam, aber Follower oder Likes kaufen? Nein, wie du schon sagtest, man verarscht sich damit nur selbst. Leider nehmen aber vermehrt Firmen Zusammenarbeiten mit Bloggern auf, welche sich eindeutig Follower gekauft haben (10.000 neue Leute kommen nicht über Nacht, außer Chiarra Ferragni und Kristina Bazar geben einem ein Shoutout, was seien wir mal ehrlich, nicht die Regel ist 😀 ) und dadurch merken die Firmen ‚Hey Leute mit 20-30k bringen mir ja nix. Ich stoppe Bloggerkooperationen oder nehme nur noch Blogger mit 100-200k als Parter auf. Klar geht es beim Bloggen auch nicht um Kooperationen, aber wenn ich es mit vor einem Jahr vergleiche, dann frage ich mich, wozu ich mir eigentlich 10 Mal mehr Arbeit und Mühe als noch vor einem Jahr mache, wenn ich trotzdem nicht mit dem Arsch beachtet werde…
Ach ja über Leute, die sich Follower kaufen, könnte ich mich Stunden aufregen…
Liebe Grüße und mach weiter so, du bist toll so wie du bist!
Eva

http://www.eva-jasmin.de

Antworten

Sophie Geßner

Toller Beitrag 🙂 Ich weiß gar nicht mehr was ich von Instagram noch halten soll. Es macht mir unglaublich viel Spaß, aber irgendwie ist es auch total niederschlagend, wenn man nicht vorankommt. Ich finde deine Followerzahl bei Instagram schon beachtlich und wünschte mir, ich hätte auch so viele 😀 Aber irgendwie schaffe ich es nicht. Gekaufte Follower kommen für mich aber auch nicht in Frage. Vor allem weil ich viel zu viel Angst hätte, dass es jemand mitbekommt und wie peinlich wäre das denn bitte? 😀
Mach weiter so, du hast einen wunderbaren Account und ich folge dir sehr sehr gerne 🙂
Liebste Grüße, Sophie
Linsenspiel

Antworten

Modepuppen

Hallo Sophie,
leider dauert das alles immer etwas. Deine Bilder sind aber wirklich super. Was ich dir rate: Sei vielleicht etwas aktiver und mach mehr auf dich aufmerksam. Das macht wirklich viel aus. Langsam hab auch ich den Dreh raus. Like und kommentiere fleißig bei anderen Bloggern, die dir gefallen. Schöne Bilder allein reichen leider nicht. Man muss auch auf sich aufmerksam machen.

Liebe Grüße
Diana

Antworten

Esra

Haha, super! Und das Bild passt voll gut zum Beitrag :))
Und ich hätte nicht gedacht, dass 10k so biilig sind lol 😀
lg
Esra

http://nachgesternistvormorgen.de/

Antworten

Modepuppen

Haha! Da siehst Mal wie billig ma heute an Follower kommt 😀

Antworten

Katha

Liebe Diana,
das Thema nervt mich auch unfassbar. Manchmal hat man halt Glück und wird von Firmen einfach angesprochen, weil denen der Stil gefällt, trotz des Wissens um die geringe Reichweite. Ich finde man sollte einfach für jeden Klick und jeden Follower dankbar sein und verarscht am Ende nicht nur sich selbst, wenn man sich 10k dazu kauft, sondern tritt auch die „echten“ Likes und Klicks mit Füßen. Ich bin da ganz deiner Meinung! 🙂

Liebe Grüße,
Katha

http://www.hirschkind-blog.de

Antworten

Tess

Guter Post! Das ist echt ein fieser Trend geworden. Und teilweise blickt man auch gar nicht mehr durch was „echte Reichweite“ ist und was nicht. Ich bin froh in der komfortablen Lage zu sein mit meinem Hauptberuf finanziell gut abgesichert zu sein. Ich glaube der Trend ist mittlerweile so weit, dass die, die wirklich angewiesen sind auf Kooperationen fast genötigt werden sich irgendwann mit dem Thema auseinender zu setzen Follower kaufen? Ja oder nein? Ich glaube da ist man schon schneller in Versuchung und klickt einen Kaufbutton um mithalten zu können. Schade eigentlich.

Ich finde deinen Blog, dein Instagram und dich super! Du hast es auch nicht nötig dir Follower zu kaufen. Bleib wie du bist. 🙂

Tess

http://www.tessis-world.com

Antworten

Laura

Sehe ich ganz genauso meine Liebe! Mittlerweile ist es einfach nur noch nervig, ich hoffe die Menschen sehen irgendwann mal eher den Blog als die Followerzahl! 🙁
xx, Laura

https://www.modeprinzesschen.de

Antworten

Caroline

Liebe Diana,
vielen Dank für diesen ehrlichen Post, du hast so recht!
Ich habe mir in letzter Zeit auch einige Gedanken zu dem Thema gemacht und bin so geschockt, wie viele Follower auf Instagram einfach nur gekauft sind… Sehr traurig, wie sich das alles entwickelt hat.
Alles Liebe,
Caro von Madmoisell

Antworten

dahi.

ich würde nie auf die idee kommen, likes oder follower zu kaufen, nicht für instagram noch sonst wo. selbstbetrug muss nicht sein und ist lächerlich, wie du auch schreibst.

lg
dahi

Antworten

Hannah

Du hast absolut recht! Ich habe auch schon darüber nachgedacht. Aber was bringt mir denn die erkaufte Followerzahl? Ich finde, das ist wie ein Besuch im Puff. Erst ist man happy, bevor man realisiert, dass das alles irgendwie nicht echt ist…
Außerdem sagt die Anzahl der Follower NULL über die Qualität und die Inhalte des Blogs aus. Bei manchen ist es schlicht der USP, dass sie etwas „Besonderes“ haben (was ja per se nichts Negatives ist), einen besonderen Job, besonders viel Geld, besondere Freunde, Hobbies, Schicksale. Bei anderen widerum ist es schlicht gekauft.
Mach genau weiter so!
LG
Hannah von http://justlikehannah.de/

Antworten

Thao

Toller Post 🙂
Ich finde du hast Recht, wenn man das alles macht aus Leidenschaft, dann kann die Reichweite egal sein und wenn man sie sich dann noch selber erarbeitet hat kann man wirklich stolz auf einen sein.
Ich selber habe noch nie Follower gekauft, aber auch schonmal drüber nachgedacht, aber wie du hält mich auch noch mein Stolz davon ab, aber auch die Tatsache, dass es erlogen ist und es noch jeder sehen kann, dass ich lüge XD
Wobei ich sagen würde, dass man sich nicht selber belügt, außer man glaubt dann wirklich daran, dass man erfolgreich ist mit gekauften Likes. Ich denke eher, wenn man sich das kauft, dann versucht man mithilfe dieser Zahl leichter/schneller richtige Viewer zu bekommen. Da je größer die Reichweite ist, desto mehr echte Leute man auch anspricht, weil man dann in den Empfohlenen Posts auftaucht oder sonst vllt irgendwo promoted wird. Kommt halt auf die Plattform an 🙂

LootieLoo’s plastic world

Antworten

Claudine

Liebe Diana,

ich bin erst jetzt auf deinen Blog gestoßen und möchte erst mal sagen, dass ich ihn wirklich klasse finde!
Das Thema, das du hier ansprichst finde ich sehr wichtig. Die, die gerade anfangen zu bloggen, aber auch alte Hasen, haben es schwer ihren Blog bekannt zu machen und da man immer nur liest, dass Follower alles sind….voilá kommen solche Auswüchse wie 10.000 Stück für 30 €. Follower zählen dann wirklich nur noch als Stückvieh, das ist schade und Selbstverarsche.
Danke für deinen ehrlichen Post und mach weiter so!

Liebste Grüße
Claudine von http://www.claudinesroom.com

Antworten

Lisa

Tolle ehrliche Worte, liebe Diana!
ich finde deinen Blog und v.a. deinen Instagramaccount fantastisch, und ich habe sowieso das Gefühl dass Follower-zahlen nicht unbedingt die Qualität des Accounts wiedergeben müssen. Ich wünsche dir weiter viel erfolg!
Liebsten Gruß,
Lisa
http://www.lisas-anatomy.org

Antworten

Biggi

Hey Diana, super, dass du das ansprichst. Ja, es ist hart. Aber hey, du hast schon sooooo viel geschafft! Mach weiter so! Dein Blog und dein Account sehen super aus! Ich kann allen meinen Vorrednerinnen nur zustimmen: es ist wirklich manchmal deprimierend, wenn der Account nur langsam wächst. Aber dafür bleiben wir ehrlich und können stolz auf uns sein. Also Mädels: weiterhin Power! dann sind wir auch erfolgreich!
Grüße, Biggi
http://www.phototravellers.de

Antworten

Kristina

Hallo Diana,

sehr genaue Sicht auf das Follower-Dilemma. Ich bin selbst aus dem Bereich Online Marketing und Social Media und muss meinen Kunden oft erklären, dass leider nicht alles so shiny auf den Social Media Plattformen ist, wie man es manchmal vermutet. Die Brands, die die Influencer an Board holen, informieren sich sehr genau woher die Follower kommen und da gibt es kein Pardon! Es ist genau wie mit Google vor 2011 – bis dahin konnte man sich billige Links aus Asien und Russland einkaufen – dann kam ein großes Algorithmus Update und Wuumms, manche Seiten hat man nie wieder gesehen. Instagram und Co. entwickeln ihre Algorithmen auch ständig weiter und es kann gut sein, dass bald auch da so etwas ähnliches passieren wird. Ist jetzt sehr aus der Suchmaschinenoptimierer-Sicht gesprochen, aber die Analogie ist auf jeden Fall da und hoffentlich verständlich. Du machst es genau richtig – auf lange Sicht ist das die beste Methode!
Kristina

Antworten

Leave a Reply

Archive

Instagram