THOUGHTS,

Back to the roots // Zurück zu den Wurzeln #2

Wer bin ich und wo gehöre ich hin? Die Suche nach meiner eigenen Identität hat mich schon mein ganzes Leben lang beschäftigt. Ich hatte nie das Gefühl von Zugehörigkeit und wusste auch nie wo ich Zuhause bin. Die thailändische und die deutsche Kultur haben wenig gemeinsam. Als Kind stand ich somit immer zwischen meiner Mutter und meinem Vater. All die Jahre hatte ich immer das Gefühl mich zwischen einer der beiden Kulturen entscheiden zu müssen. Bin ich eine Deutsche oder bin ich eine Thai? Auch wenn ich in Deutschland lebe und aufgewachsen bin, fühlte ich mich dennoch nicht immer zugehörig. Die Reise nach Thailand war für mich eine wichtige und befreiende Erfahrung. Obwohl ich jahrelang kein Thai gesprochen habe, fielen mir die Unterhaltungen überhaupt nicht schwer. Die andere Lebensweise störte mich ebenso in keinster Weise. Ganz im Gegenteil, ich habe meine Wurzeln entdeckt und damit auch mich selbst.

Zurück zu den Wurzeln

Inzwischen weiß ich wo ich ich hingehöre und wer ich bin. Ich bin Deutsche und Thailänderin und bin stolz auf beide Nationalitäten. Teil verschiedener Kulturen zu sein bringt so viele Vorteile mit sich. Auch wenn ich manche thailädischen Sitten und Bräuche nicht ganz unterschreiben kann ist es wichtig diese nicht zu bewerten. Kulturen sind verschieden. Nicht jeder muss sie verstehen, aber wir sollten diese akzeptieren. Heute sehe ich viele Dinge klarer und kann z.B. auch die Verhaltensweisen meiner Mutter besser nachvollziehen. Unser Verhältnis war leider immer sehr schwierig. In meiner Kindheit wurde ich immer getrietzt und leider auch misshandelt, sowohl psychisch als auch physisch. Ich habe mich nach ihrem Tod nie mit dem Thema befasst oder offen darüber geredet. Dennoch gibt es Wunden, die nie verheilen. Jahrelang habe ich mich mit meiner Vergangenheit gequält. So lange bis sie mich fast zerfressen hätte. Mich damit zu befassen und mir Hilfe zu holen war einer der besten und wichtigsten Entscheidungen meines Lebens.

Like a tree you have to find your roots and then you can bend in the wind

In Thailand habe ich einen besseren Einblick in das alltägliche Leben und die Mentalität der Menschen bekommen. Zudem ist meine Mutter zu einer ganz anderen Zeit aufgewachsen als ich. Sie lebte in einem kleinen Dorf in ärmlichen Verhältnissen. Die damaligen Umstände entschuldigen zwar nicht ihre Erziehungsmethoden, erklären aber ihre Verhaltensweise in manchen Situationen.

In Deutschland lebe und denke ich wie ein Deutsche. In Thailand bin ich eine Thailänderin und verhalte mich auch so. Dort habe ich gelernt zu verstehen und anzunehmen. Auch meiner Familie bin ich so ein wenig Näher gekommmen. Ich muss mich nicht zwischen den beiden Kulturen entscheiden. Es ist vollkommen in Ordnung, sich die Vorzüge jeder Kultur rauszusuchen. Die anfängliche Angst ist inzwischen längst verflogen. Ich fühle mich sowohl in Thailand, als auch in Deutschland Zuhause. Im Nachhinein bin ich wirklich froh darüber diesen Schritt gewagt zu haben. Die Reise nach Thailand zurück zu meinen Wurzeln war ein wichtiger Bestandteil meiner persönlichen Entwicklung.

 

 

 

07 comments

writer

<p>thefashionanarchy is a personal style and fashion blog created by Munich based blogger Dianna Buenger. She published her first blog in May of 2014. After two years she has decided to relaunch her personal blog as „the fashion anarchy“.</p> <p>You may be asking what is this about?</p> <p>Thefashionanarchy is making a statement about a bold new era in fashion. The only rule is there are no rules and it’s all about what brings out the best in the individual. Allowing a mixture of high-end, low-end, classic labels and up and coming styles all together.</p>

7 Comments

Esra

<3

Antworten

Lisa

Oh wow was ein toller Beitrag. Und ich finde es super Interessant zu lesen. Wie es dir so damit geht.
Wünsche Dir einen tollen Abend.
Liebe Grüße Lisa <3
http://www.hellobeautifulstyle.blogspot.de

Antworten

Sarah

Diana, was für ein berührender Artikel. Ich kenne das Gefühl, zwischen zwei Kulturen aufzuwachsen und beiden gerecht werden zu wollen, sehr gut. Und es braucht sehr lange, um sich von den Erwartungen der Eltern zu emanzipieren und für sich selbst heraus zu finden, wie viel wirklich Teil von einem selbst ist. Wenn man dann allerdings ganz freiwillig erkennt, wie wichtig einem Beides ist, dann ist das ein ganz entscheidender Moment. So war es für mich auch und ist es immer noch. Ein stetiger Prozess.

Alles Liebe,
Sarah

Antworten

THE FASHION ANARCHY

Hallo liebe Sarah,
vielen Dank für deine lieben Worte. Es ist immer schön zu wissen, dass man nicht alleine mit dem Gefühl ist und es Menschen gibt, die einen verstehen. Ich bin noch lange nicht da angekommen, wo ich hinmöchte. Bis dahin werde ich noch einen Weg vor mir haben.

Liebe Grüße
Diana

Antworten

missreverie

Firstly, I love your style as I found you through Lookbook. I think having parents from two different cultures is a wonderful experience and the fact that you went through a journey to understand your roots is admirable. To open up your heart to both and reaching for the things that you relate best is a mature part of growing up exposed to different cultures. While both of my parents are from the same country, they’re considered as two different ethnicities and this also shaped me to be the person that I am today. Stay real, always, Diana! Love your blog 😀 xx

Antworten

THE FASHION ANARCHY

Thank you so much my dear!

Antworten

Jasmin

I feel you! Habe meine Reise nach Thailand 2013 gemacht um meine Wurzeln kennenzulernen! Kurz danach habe ich deinen Blog auch entdeckt gehabt, glaube ich, dich aber dann wieder verloren und jetzt habe ich dich irgendwie wieder gefunden und freue mich rießig, dass du nun durch die Reise reiner mit dir geworden bist! Ich beneide dich dafür das du thai kannst, ich habe es leider nie beigebracht bekommen und hatte deswegen bei meiner Thai Familie Verständis probleme, glücklichweise war meine Mutter aber dort und konnte noch deutsch, so dass sie übersetzen konnte. Aber wenn man die Sprache kann, ist vieles so einfacher! Aber es mit Anfang/Mitte 20 zu lernen ist auch irgendwie hart und meine Motivation, naja 😀 freue mich jetzt übrigens total, deinen Blog weiter zu durchstöbern und vor allem die Thailand Reise Knigge Posts zu lesen 🙂

Liebe Grüße
Jasmin

Antworten

Leave a Reply

Archive

Instagram